Diabetisches Makulaödem:

Bloggerin Stephanie Haack schaut
genau hin

Der internationale Weltdiabetestag findet alljährlich am 14. November statt und möchte mit verschiedenen Aktionen und Veranstaltungen auf die steigende Verbreitung des Diabetes mellitus aufmerksam machen. Sieben Millionen Menschen leben alleine in Deutschland mit Diabetes. Einer davon ist Stephanie Haack. Vor über zehn Jahren wurde bei der Bloggerin Typ-1-Diabetes diagnostiziert.; seit fünf Jahren berichtet sie darüber im Netz und in den sozialen Netzwerken. Besonders wichtig ist ihr dabei das Thema Folgeschäden. Diabetes kann aus unterschiedlichsten Gründen verschiedene Folgeerkrankungen verursachen, z.B. wenn Blutzuckerwerte nicht gut eingestellt sind. Dies kann zu bleibenden Schäden an Gefäßen und Nerven führen. Eine dieser Folgeerkrankungen ist das diabetische Makulaödem, eine Netzhauterkrankung im Auge.

Aus diesem Grund ruft Stephanie die Community dazu auf, die Vorsorgeuntersuchungen beim Augenarzt wahrzunehmen, denn Veränderungen am Auge können zunächst ohne Sehbeeinträchtigungen auftreten. Auch für sie gehört das Augen-Screening zum Pflichtprogramm: „Meine große Leidenschaft ist das Reisen. Neue Kulturen zu entdecken und Menschen kennenzulernen. Deshalb ist es für mich auch so wichtig, mein Augenlicht zu schützen. Und das geht am besten, indem ich mich gut um meinen Diabetes kümmere und regelmäßig meine Augen untersuchen lasse.“

Anlässlich des Weltdiabetestags am 14. November haben wir Stephanie besucht und mit ihr zum Thema Diabetes und Augen gesprochen: